Pessimistisch oder??? Beliebtes E-Auto Renault Zoe an Schnellladestation getestet: Das Ergebnis ist ernüchternd.

  • Hohe Ladeleistung nur bis zu einem Batteriestand von 30 Prozent

    Seit 2019 kann man den optimierten ZOE auch dank CCS-Stecker mit Schnellladefunktion an einer 50-kW-Ladestation „auftanken“. Anstatt der beworbenen Leistung von 50 kW schafft es der ZOE im Fastned-Test auf eine Ladegeschwindigkeit von 46 kW. Wenn man sich die Grafik des Ladesäulenbetreibers anschaut, erkannt man jedoch, dass der Stromer die hohe Leistung nur bis zu einem Akkustand von knapp 30 Prozent hält. Danach sinkt die Ladegeschwindigkeit rapide. Bei einem Batteriestand von 60 Prozent sind es zum Beispiel nur noch 31 kW. Ist die Batterie zu 80 Prozent geladen, beträgt die Leistung sogar nur 25 kW, fällt also in etwa auf die Leistung an der heimischen Wallbox.


    Aus dem Testbericht geht auch hervor, dass der ZOE im Durchschnitt 100 Kilometer Reichweite in 20 – 25 Minuten lade. Mit einer Batterie-Kapazität von 52 kWh besitzt das kompakte Stadtauto eine Reichweite von 395 Kilometern (nach WLTP). Man kann also davon ausgehen, dass man 70 Minuten am Schnelllader investieren muss, um die Batteriezellen zu 80 Prozent zu füllen. Wer den ZOE allerdings nur in der Stadt und nicht für lange Pendelfahrten nutzt, kann sich auch mit knapp einer halben Stunde Ladezeit und 100 zusätzlichen Kilometern begnügen.


    Möchte man die Schnellladefunktion nutzen, muss man extra einen CCS-Stecker zum Aufpreis von 890 Euro kaufen. Dennoch war der Renault ZOE im letzten Jahr das meistverkaufte Elektroauto Deutschlands. Insgesamt wurden 9.431 Einheiten verkauft.


    Auszug aus dem Text: Beliebtes E-Auto an Schnellladestation getestet: Das Ergebnis ist ernüchternd
    https://efahrer.chip.de/news/b…s-ist-ernuechternd_102187

  • Die CCS Schnellademöglichkeit kostet nun 1090€ ;).

    Wesentlich beeindruckender, da im Alltag häufiger zu nutzen als CCS, finde ich das die Zoe mit 22 Kw/h laden kann.

    Welches aktuell verfügbare E-Auto kann das eigentlich noch ?

    ZOE Z.E. 50 INTENS, Black Pearl, Winterpaket, CCS, Mittelarmlehne

  • Das ist echt genial. Ich hatte die 22 Kw/h Lademöglichkeit beim Kauf ( Leasing. ) gar nicht so beachtet, aber jetzt in der Praxis stellt es sich als großer Vorteil gegenüber vielen anderen e-Autos dar.

    Selbst der Mercedes EQC und ein Tesla Model 3 können das nicht.

    ZOE Z.E. 50 INTENS, Black Pearl, Winterpaket, CCS, Mittelarmlehne

  • Weiß jemand oder kann sich erklären warum:


    Wenn man sich die Grafik des Ladesäulenbetreibers anschaut, erkannt man jedoch, dass der Stromer die hohe Leistung nur bis zu einem Akkustand von knapp 30 Prozent hält. Danach sinkt die Ladegeschwindigkeit rapide. Bei einem Batteriestand von 60 Prozent sind es zum Beispiel nur noch 31 kW. Ist die Batterie zu 80 Prozent geladen, beträgt die Leistung sogar nur 25 kW, fällt also in etwa auf die Leistung an der heimischen Wallbox.


    Ist das von Betreiberseite reguliert oder wird der Akku so vielleicht geschont?

  • Zoe2020

    Die Einlagerung von Elektronen in eine Batterie (Laden), kann man sich am besten wie ein Parkhaus vorstellen; ist es leer, können viele Autos schnell untergebracht werden. Ist es schon relativ voll, dauert es länger die verbleibenden Plätze zu belegen. Das hat also nichts mit Akku schonen zu tun, sondern ist eine Eigenschaft derzeitiger Akkus.


    Das ist EIN Grund, warum zu empfehlen ist, den Akku auf längeren Strecken nur bis 80% zu laden. Die letzten 20% dauern im Verhältnis viel länger, als mit nur 80% weiterzufahren und öfter nachzuladen.


    Der Akku der Zoe wird schon geschont, weil bei CCS nur mit maximal 50 kW geladen wird (1C). Wäre die Ladeleistung höher, wie z.B. 100,150kW, wäre auch die Belastung für den Akku höher.

    Das ist auch messbar. So ist laut amerikanischer Kundenreports die Kapazität von Tesla, die oft sehr schnell geladen werden im Mittel geringer als solcher Fahrzeuge, wo das nicht so oft ist.

    Ob sich Einsparen von Zeit dann immer rechnet, muss jeder selbst entscheiden. Ich bin mal gespannt, wie sich z.B. die Kapazität des Peugeot im Vergleich zur Zoe nach ein paar Jahren Nutzung entwickelt.


    Was ja auch schon gesagt wurde, in der Praxis sind die 22kW viel entscheidender. Ich lade nur auswärts, und ein Einkauf bringt mir immer mehr Reichweite, als ich durch die Fahrt an sich verbraucht habe.

    CCS möchte ich nicht wissen, brauche es aber nur im Ausnahmefall. Wie gesagt, bei Fahrzeugen die oft auf Langstrecke genutzt werden, sieht das natürlich ganz anders aus.


    Ich weiss nicht, ob die Ladekurve aus dem Artikel repräsentativ ist. Ich kann mich leider nicht erinnern, ob 46kW oder mehr das Maximum waren, aber mit annähernd leerem Akku bis etwas über 80% habe ich schon mehrfach geladen und das ging schneller als dort beschrieben. Aber das habe ich nicht mit der Stoppuhr verfolgt. Davon ab, hängt die maximale Ladeleistung von so vielen Faktoren ab, darauf wird ja nicht eingegangen. Auch die Tesla und Taycan bleiben ja oft unter dem theoretisch Machbaren (auch wenn es dann immer noch sehr beeindruckend ist ;-))

    Renault ZOE 135 Intens, Quarzweiss, Winterpacket, BOSE, CCS, easy-park-Assistent, doppelter Kofferraumboden