Unser Zoe hat sich selbst zerstört

  • Hallo liebe Zoe-Kolleginnen und Kollegen,


    am 23.12. (letzter Arbeitstag) ist mir etwas Blödes passiert. Und auf die Gefahr hin ausgelacht zu werden, so teile ich dieses Erlebnis mit euch, um vielleicht den ein oder anderen vor dem selben Fehler zu bewahren.


    Wie gesagt, letzter Arbeitstag, es ist früh, ich mich müde. Um das Werksgelände zu verlassen muss ich eine geschlossene Schranke öffnen. Ich fahre mit dem Zoe bis zur Schranke, bremse, die automatische Feststellbremse aktiviert sich (das Lichtchen am Knopf leuchtet), ich lasse den Zoe in Fahrmodus D, lasse die "Zündung laufen", öffne die Türe und will das Fahrzeug verlassen um die Schranke zu öffnen. Im gleichen Moment geht das Licht der automatischen Bremse aus und der Zoe gibt Gas.

    Nun ist aber die Schranke im Weg. Kein automatischer Fahrassistent bremst den Zoe, ich vermute die Sensoren bemerken nichts, da die Schranke zu hoch ist. Durch den Wiederstand der Schranke, die inzwischen auf der Motorhaube aufschlägt beschleunigt der Zoe weiter (Berganfahrmodus?) und quetscht sich darunter durch. Inzwischen bricht die Windschutzscheibe und die noch offene Fahrertür (mit mir dazwischen).

    Erst 10m später kann ich den Zoe stoppen, indem ich auf das Bremspedal springe.

    Das Resultat ist eine verbeulte Motorhaube, kaputte Türen vorne und hinten links, zerbröselte Scheiben, ein aufgerissenes Dach. Nur Blechschaden, es ist niemandem etwas passiert, Vollkasko vorhanden, alles gut.


    Aber was ist das bitte für eine Logik, dass der Zoe die Bremse löst und beschleunigt, wenn man die Türe öffnet und aussteigt??

    Klar, mein Fehler die Zündung an zu lassen, den Fahrmodus D drinnen zu lassen, die "richtige" Parkbremse nicht zu aktivieren. Keine Frage - es war meine Schuld.


    Doch normalerweise meckert er sofort wenn man mit "aktivierter Zündung" die Tür öffnet und es geht nichts mehr. Nicht in diesem Fall.

    Selbst beim Versuch den Zoe auf den Abschleppwagen zu ziehen hat er sage und schreibe vier mal (!!) eine Notbremsung ausgelöst.

    Kann die Situation bitte jemand nachstellen und bestätigen, dass sich andere Zoes auch so verhalten?


    Wünsche Euch einen guten Start ins neue Jahr ... und immer schön die Parkbremse anziehen! :-D

  • auwei, da ist dir ja was passiert!


    Ich mach das aber ähnlich wie du beim scheiben kratzen in der Früh, nur das ich da N rein mach und nicht D. Ist noch nie was passiert, hoffe das bleibt so. Bei mir meckert er aber auch nicht on wegenzündung ist noch an usw.


    Hoffe das auto kann wieder repariert werden und dein Schaden ist nicht zu groß!

    ZOE life Phase2 41kwh mit Winterpaket, Armlehne, Nebelscheinwerfer und Ganzjahresreifen BJ 05/20


    Grand Scenic 4 TCE 140 EDC Bose

  • Wollte letztens offener Tür ein wenig zurück fahren, hatte noch Zündung an und den Hebel auf R.
    Tür auf und bei mir ging aber nichts mehr, Bremse fest und Alarmmeldung im Display.

    Grüße aus Dortmund
    Christian
    Renault ZOE ZE-50 R-135, Intens, Titanium Grau metallic, mit dem vollen Programm an Paketen und Zubehör. Bestellt 30.10.2020 abgeholt 16.12.2020
    Goldwing GL 1500/6 Zyl. Bj. 2000 als CSC Gespann

  • Ohje,

    das ist ja wirklich doof gelaufen. Aber Gott sei Dank ist dir nix passiert und du wurdest nicht zwischen Tür und Auto oder so eingeklemmt.

    Mich wundert gerade eine Sache an deiner Schilderung. Vielleicht ist es aber auch nur missverständlich ausgedrückt.


    Ich fahre mit dem Zoe bis zur Schranke, bremse, die automatische Feststellbremse aktiviert sich (das Lichtchen am Knopf leuchtet).

    Bei mir leuchtet das Licht an dem KNOPF nur wenn die Funktion des "Autohold" (also selbstständiges Halten der Betriebsbremse) grundsätzlich aktiviert ist. Unabhängig davon, ob die Funktion in dem Moment ausgeführt wird. Im Display hinter dem Lenkrad kommt ein grünes Symbol mit einer Bremse oder so, sobald die Bremse gehalten wird und verschwindet wieder wenn ich aufs "Gas" trete und sie sich löst. Ich habe allerdings eine Ph2. Hast du eine Ph1 und ist es da vielleicht anders?

    Ansonsten kenne ich das aus alten Verbrennerzeiten, bei denen das Autohold (wobei das glaube ich als Berganfahrhilfe beschrieben wurde) nur ein paar Sekunden anhielt und sich dann wieder löste, damit man das nicht als "Feststellbremse" nutzen kann. Es sollte da nur verhindern, dass man zurückrollt.

    Ansonsten kann ich mich erinnern, dass ich zumindest einen Warnton mal hatte weil ich die Tür offen hatte bei aktiver Fahrstellung. Aber in welcher Konstellation genau weiß ich nicht mehr. Da es kein nerviges "Motorstarten" per Anlasser mehr gibt, drücke ich beim Aussteigen immer auf den "Start/Stop-Knopf" und da zieht die Feststellbremse dann automatisch an. Beim Einsteigen dann einfach wieder drauf. Der ist so schnell Fahrbereit, dass es für mich die beste Möglichkeit ist und schneller als zu schauen, dass der Wagen wirklich bremst ;-)

    Ich drück dir die Daumen, dass der Schaden schnell behoben werden kann und du bald wieder mit der Zoe unterwegs bist.

    Viele Grüße,
    Rico

    Renault Zoe R135 Z.E. 50 Intens DeZir-Rot mit CCS, Winterpaket, Easy Link 9,3-Zoll, Mittelarmlehne. Bestellt am 7.7.2020 Zugelassen am 13.10.2020

  • Ah ok, danke für die Aufklärung. Ich fahre recht selten mit dem Zoe, normalerweise ist meine Frau damit unterwegs. Dachte das Lichtchen leuchtet nur, wenn die Bremse tatsächlich aktiv ist.

    Nutze die Funktion gerne an der Ampel. Bis zum Stillstand bremsen, dann kann man von der Bremse gehen und der Zoe bleibt stehen, bis man aufs Gaspedal drückt. Und man muss tatsächlich drücken, ein leichtes Antippen reicht idR nicht.

    Wie dem auch sei, "Autohold" war so oder so aktiv.


    Warnton und rotes Display gab es in meinem Fall auch, aber da war ich schon zur Hälfte ausgestiegen. :-/


    Es handelt sich übrigens um eine PH2, BJ 2020.


    LG

    Thomas

  • ... ehrlich gesagt, ich kanns mir nicht vorstellen, werde es bei Gelegenheit mal testen.

    Beim Aussteigen löst man zwangsweise den Gurt und ich denke, mit dem Öffnen der Tür wird spätestens dann die Feststellbremse angezogen; ob zusätzlich der "Gang" rausgenommen wird, habe ich bewusst noch nicht beobachtet.

    Die generelle Frage ist auch, "die Zoe gibt Gas und fährt ohne Fahrer los" - möglich oder nicht möglich ???
    "Gas geben", m.M. nach NEIN,

    "rollen" , ggf auf abschüssigem Gelände - denkbar, was zu beweisen wäre.


    Ich würde an Deiner Stelle die Schuld mal nicht auf mich nehmen wollen, weil eine solche Reaktion des Wagens darf einfach nicht sein. Selbst wenn Du beim Aussteigen und lösen des Gurtes versehentlich den Schalter der Feststellbremse nach unten gedrückt haben solltest, darf das bei offener Tür nicht passieren.

    Hier ( PH2 Feststellbremse beim Abstellen überlisten? - ZOE - Allgemeine Themen • Renault ZOE - Elektroauto Forum (goingelectric.de) ) haben sich schon viele Leute den Kopf zerbrochen, wie man die Automatische Feststellbremse "überlisten" kann und da gibt es nur eine Methode resp ist nur eine bekannt. Vielleicht hast Du ja eine 2. Methode entdeckt =O oder Du hast unbewusst gerade diese Reihenfolge der notwendigen Handgriffe abgespult.

    In YT gibt es einen Wintertest mit 3 e-Autos, u.a. eben mit der Zoe. Da gings um die Reichweite und die Karren wurden "bis auf den letzten Tropfen" leer gefahren. Und ich meine es war die Zoe, die sie beim Abschleppen nicht mehr bewegen konnten und deswegen erst mit einem mobilen Ladeteil wenigstens notdürftig etwas aufladen mussten, um die Grundfunktionen wieder gangbar machen zu können. Ganz klar, hat mit Deinem Problem nicht direkt zu tun, zeigt aber, dass in dem Wagen Sicherheitsreserven eingebaut sind, die auch grobes Fehlverhalten schadfrei lassen (müssen!).

    ZOE R 135 Intens titanium grau, 11/2020 :) Ausstattung: so ziemlich alles außer Einparkhilfe

    Einmal editiert, zuletzt von horst.w ()

  • Hallo Horst,


    das ist genau das, was ich nicht verstehe: Wie kann das Ding Gas geben wenn keiner drinnen sitzt.

    Es war definitiv kein Rollen. An der Stelle ist es zwar minimal abschüssig, aber an der Schranke würde der Zoe hängen bleiben und keinesfalls drunter durch rauschen.

    Akkustand war übrigens gut 90%. ;-)


    Hier das Video vom "Vorfall" - Klick. (Datei kann mit VLC geöffnet werden)

    Man beachte, wie das Heck sich senkt, als die Bremse angezogen wird.

    Und man kann glaub ich auch ganz gut beurteilen, dass das eher ein Fahren als ein Rollen war...

  • Hab mir das Video angesehen. Bin schockiert und ratlos. Man kann deutlich erkennen dass mehr oder weniger bei der Türöffnung die Bremse angezogen wird.

    Von der Zeitschiene her muss die Türöffnung das veranlasst haben. Kann man aber nicht genau sehen wann die Tür wie weit auf war.

    Irgendwie schien sie vorher schon einen Spalt offen. Vorne am Video fehlt dazu was.




    Du bist sicher Tagesgespräch in der Firma gewesen.

    Gruß, Heiko


    ZOE PH II Life R110 ZE40 Dezir EZ/10/2020

    2 Mal editiert, zuletzt von 380Volt ()

  • Cool! Du hast ja sogar ein Beweisvideo! ;-)

    Da sieht es für mich so aus, als würde tatsächlich die Feststellbremse betätigt. Das Heck geht leicht runter. Er fährt auch nicht direkt in dem Moment los, wo Du den Fuß von der Bremse nimmst (erkennt man an den Bremslichtern). Auch kommst Du nicht versehentlich auf das Gaspedal, denn da stehst Du eigentlich schon neben dem Auto. Ich würde den Film mal Deiner Versicherung zeigen. Vielleicht sehen die eine Chance, Renault in Regress zu nehmen.

    Zoe Intens R135 Z.E. 50 in Titanium-Grau

  • Danke für Eure Antworten, freut mich, dass das Verhalten des Zoe andere auch erstaunt. ;-)


    Die Tür war bis zum vollständigen Halt geschlossen. Ich bin mir nicht mehr sicher, ob ich den Gurt angelegt hatte, die Strecke bis zur Schranke war nur ein paar Meter (300m über leeres Privatgelände, im Strassenverkehr bin ich immer angeschnallt)

    Hier das Video vor dem anderen. Klick

    Die Bremse war ganz sicher angezogen, ansonsten würde er auch das leichte Gefällte Richtung Schranke rollen, nachdem ich vom Pedal ging.

    Angefahren ist er definitiv erst, als ich bereits mit beiden Füssen im Freien war, ich bin also auch nicht an ein Pedal gekommen beim Aussteigen.

    Was mich wundert: Ich dachte bei der automatischen Bremse brennen die Bremslichter weiter, auch wenn man den Fuss vom Bremspedal genommen hat.

    Zumindest meine ich es im Rückspiegel schon in der Reflektion im Bus hinter mir gesehen zu haben.


    Das Video werde ich sicher auch Renault zeigen - auch wenn dabei bestimmt nichts rauskommt.

  • Deine Versicherung macht gar nichts. Das ist nicht deren Job.

    Ach ja? Und das weißt Du woher?


    Ich arbeite seit 32 Jahren bei einer. Das ist ein Vollkaskofall. Das heißt, sie müssen zahlen, wenn sie nicht einen anderen Schuldigen finden. Hier sehe ich durchaus eine Chance für eine Abwicklung über die Produkthaftung von Renault. Die Frage ist, ob die auf einen hören, wenn man sich als Einzelperson an die wendet. Eine Versicherung hat da schon mehr Gewicht.

    Wenn Thomas eine Rechtsschutzversicherung hat, würde ich es vielleicht sogar über einen Anwalt versuchen.


    So ganz nebenbei ist das ja auch ein Haftpflichtfall für fermanduc , denn er hat ja wahrscheinlich die Schranke demoliert. Der Versicherung würde ich es also auf jeden Fall melden! Und nur eine ziemlich ignorante Versicherung würde da nicht einen Ansatzpunkt für einen Regress bei Renault sehen.

    Zoe Intens R135 Z.E. 50 in Titanium-Grau

    2 Mal editiert, zuletzt von Strg-Alt-Entf ()

  • Was mich wundert: Ich dachte bei der automatischen Bremse brennen die Bremslichter weiter, auch wenn man den Fuss vom Bremspedal genommen hat.

    Zumindest meine ich es im Rückspiegel schon in der Reflektion im Bus hinter mir gesehen zu haben.

    Bei Autohold brennen sie weiter (grünes Symbol im Display). Bei der Feststellbremse (rotes Symbol) nicht.

    Zoe Intens R135 Z.E. 50 in Titanium-Grau